Unterstützung für Unterstützer

350 Mitarbeitende stehen bei der stadt.mission.mensch gGmbH psychisch erkrankten, wohnungslosen, straffälligen, suchterkrankten und anderen Hilfesuchenden zur Seite. Unterstützung für die Helfer leistet ein nachhaltiges Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Die stadt.mission.mensch ist ein sozialer Träger mit knapp 20 stationären und teilstationären Einrichtungen in ganz Schleswig-Holstein. Hier finden Menschen mit chronischen psychischen Krankheiten oder Suchterkrankungen eine Anlaufstelle, genauso wie Wohnungslose, Langzeitarbeitslose oder Menschen die straffällig geworden sind. Außerdem gibt es ein Pflegeheim und Reha-Einrichtungen.

Alexandra Stein kümmert sich bei der stadt.mission.mensch um diverse Projekte rund um die Eingliederungs- und Gefährdetenhilfe. Ihr aktuelles Hauptthema dreht sich jedoch nicht um die Hilfesuchenden, sondern um die Mitarbeitenden.

Ich koordiniere das Betriebliche Gesundheitsmanagement, das wir gerade neu entwickeln und aufsetzen. Wir haben beschlossen, dabei auf regelmäßige Mitarbeiterbefragungen zu setzen. Nachdem wir zwei Befragungen durchgeführt haben, wünschen wir uns jetzt einen Fragebogen, der viel mehr auf uns zugeschnitten ist. Auf der Suche nach Unterstützung bin ich im Internet auf die BGF-Koordinierungsstelle gestoßen.

Die Befragung unter den Mitarbeitenden der stadt.mission.mensch zielt auf die Themenschwerpunkte psychosoziale Gesundheit und Führung. Alexandra Stein möchte auf diese Weise herausfinden, wo genau die Mitarbeitenden Unterstützung brauchen. Darauf aufbauend sollen dann gezielte Maßnahmen angeboten werden.

Bei einer auf allen Ebenen herausfordernden Arbeit wie bei der stadt.mission.mensch ist eine stabile psychische Gesundheit aller Mitarbeitenden sehr wichtig. Mit der Befragung möchten wir vor allem wissen, wie unsere Kolleginnen und Kollegen die Führung wahrnehmen. Ist sie unterstützend – oder womöglich zusätzlich stressfördernd? Hier können wir dann mit unseren Führungskräften an Verbesserungen arbeiten und sie zusätzlich schulen.

Nachdem Alexandra Stein die BGF-Koordinierungsstelle kontaktiert hatte, meldete sich wenig später eine Mitarbeiterin der zuständigen Krankenkasse bei ihr.

Wir führten ein freundliches Beratungsgespräch. Zunächst berichtete ich von meinem Anliegen und erhielt dann Vorschläge, wie die Krankenkasse uns unterstützen kann. Auch wurden mir noch verschiedene andere Formate wie Kurse für Ernährungsberatung oder Gymnastik vorgestellt, an denen wir im Anschluss an die geplante Befragung grundlegend interessiert sind.

Die stadt.mission.mensch steht in der Gestaltung des individuellen Fragebogens noch am Anfang. In Kürze erhalten sie die Fachexpertise eines Kooperationspartners, der von der Krankenkasse vermittelt und dessen Finanzierung teilweise von dieser übernommen wird. Für Andrea Stein und ihre Kollegen ist das eine willkommene Hilfe, über die sie sich sehr freuen.

Ich muss sagen, dass ich mich bei der Beratung von Anfang an gut aufgehoben gefühlt habe. Man hat ja oft das Gefühl, mit irgendwelchen Sachen allein dazustehen. Deshalb war es sehr schön zu erleben, dass hier Unterstützung möglich ist.

 

Wir helfen Ihnen

Möchten auch Sie etwas für die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden tun und brauchen dafür Unterstützung? Dann nutzen Sie die kostenfreie Beratung der BGF-Koordinierungsstelle. Wir beraten Sie gern in allen Fragen rund um die betriebliche Gesundheitsförderung.

Beratung anfragen

Wir beraten Sie individuell und kostenlos zu Ihren Möglichkeiten für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Krankenkasse wählen

Sie arbeiten bereits mit einer Krankenkasse zusammen? Hier finden Sie die entsprechenden Kontaktdaten.