Das Bild zeigt Schafe auf einer Wiese in Mecklenburg-Vorpommern.

Gesundheitsbericht 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit unterstützt in vielfältiger Form die Bemühungen der Unternehmen zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit ihrer  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mecklenburg-Vorpommern. Hierzu zählen beispielsweise die Förderung von Projekten der Betrieblichen Gesundheitsförderung in Handwerksunternehmen oder das mobile Präventionskonzept PAKT-Mobil (Präventionsbus) für kleine und mittlere Unternehmen.

Der Bericht der Sozialversicherungsträger über das Ausmaß und die Ursachen von Arbeitsunfähigkeit, Erwerbsminderung, Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten bietet eine wichtige Datenbasis. Erstmalig fließen Daten der verschiedenen Sozialversicherungsträger übergreifend ein und ermöglichen so ein umfassendes Bild zur gesundheitsbedingten Situation von Beschäftigten im Land.

Ich freue mich über diesen gemeinsamen Beitrag zum angestoßenen Gesundheitszieleprozess in unserem Land.

Harry Glawe,
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Mecklenburg-Vorpommern

Gesundheitsbericht

Deckblatt des Gesundheitsbericht von Mecklenburg-Vorpommern 2019.

Bericht „Arbeit und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern“

Mit der Verabschiedung des Präventionsgesetzes 2015 hat die Bundesregierung die Weichen für eine stärkere Zusammenarbeit von Sozialversicherungsträgern, Ländern und Kommunen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung gestellt. Nun wird ein wichtiges Produkt dieser Zusammenarbeit vorgestellt, der IGES-Bericht „Arbeit und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern“. Es handelt sich um den ersten kassenartenübergreifenden Bericht zur Gesundheit der erwerbstätigen Bevölkerung für Mecklenburg-Vorpommern. Darin sind Daten von 92 Prozent der 365.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aus unserem Bundesland eingeflossen, bereitgestellt von der Gesetzlichen Krankenversicherung, der Deutschen Rentenversicherung Nord und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Der Bericht geht auf eine Initiative der Regionalen Koordinierungsstelle Betriebliche Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern zurück und schafft eine aussagekräftige Informationsbasis zur Gesundheit der erwerbstätigen Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern.

Hier finden Sie den vollständigen Bericht zur Gesundheit der erwerbstätigen Bevölkerung MV

Kooperationen

Die BGF-Koordinierungsstelle dient als Plattform für Unternehmen. Sie können sich hier rund um die Betriebliche Gesundheitsförderung informieren und passende Partner zur Unterstützung  finden.

Ziel ist es, für Unternehmen ganzheitliche, bedarfsgerechte und nachhaltige Angebote zu gestalten, um eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die ein langes und gesundes Berufsleben ermöglicht. Hierfür ist die Einbeziehung verschiedenster Akteure wichtig. Insbesondere Verbände und Sozialversicherungsträger können Unternehmen bei der Umsetzung sinnvoll unterstützen.

Verbände

Sozialversicherungsträger

Neben den gesetzlichen Krankenkassen, die die BGF-Koordinierungsstelle betreiben, unterstützen die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und der gesetzlichen Unfallversicherung im Rahmen ihres Auftrags mit Angeboten zur betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung. Für ein Unternehmen lassen sich so maßgeschneiderte und verzahnte Konzepte umsetzen.

Angebote in anderen Regionen

Bitte wählen Sie Ihr Bundesland aus, damit wir passende Beratungsangebote in der Region bieten können.