Das Bild zeigt die Altstadt von Bamberg in Bayern.

Veranstaltungen

Informationsveranstaltung „Gesunde Beschäftigte“ am 12. November 2019 in München

Steigende Anforderungen im Berufsleben, längere Lebensarbeitszeiten, Fachkräftemangel und vieles mehr erfordern von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern gute Lösungsideen.
Ob Prävention, medizinische Leistungen zur Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben oder Nachsorgeleistungen – Unterstützungsmöglichkeiten gibt es viele.
Nur, wo und was ist möglich?
Wer kann wie helfen?
An wen können Sie sich Arbeitgeber wenden?

Antworten darauf erhalten Sie auf der gemeinsamen Veranstaltung der regionalen BGF-Koordinierungsstelle, DRV, VBG, BGW, IHK München und Oberbayern, HWK München und Oberbayern, Integrationsfachdienst München-Freising, Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit München, Zentrum Familie und Soziales Bayern.

12. November 2019, Beginn um 15:30 bis ca. 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Agentur für Arbeit München
Kapuzinerstraße 26
80337 München

Weitere Informationen und Anmeldung siehe Flyer

Veranstaltung BHT

Rückblick auf die Veranstaltung mit dem Bayerischen Handwerkstag (BHT) „Der Mensch im Mittelpunkt – Grundlage für Ihren
Unternehmenserfolg“

Die Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen in Bayern (ARGE) und der Bayerische Handwerkstag (BHT) präsentierten am 16. Oktober 2018 in München in der Veranstaltung „Der Mensch im Mittelpunkt – Grundlage für Ihren Unternehmenserfolg“ das Beratungs- und Informationsangebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).
Mit dem Angebot der regionalen Koordinierungsstelle BGF sprechen die gesetzlichen Krankenkassen in Kooperation mit dem BHT und anderen Unternehmensorganisationen vor allem kleine und mittlere Unternehmen bzw. Handwerksbetriebe an.

Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstages, betonte: „Der Fachkräftebedarf im Handwerk ist groß, gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf dem Arbeitsmarkt schwierig zu finden. Deshalb ist es wichtig, dass die Betriebsinhaber und ihre Mitarbeiter lange gesund und arbeitsfit bleiben. Betriebe können bei der Akquise und Bindung von Mitarbeitern punkten, indem sie verstärkt auf Betriebliche Gesundheitsförderung setzen.“

Dass die Gesundheitsförderung in Betrieben sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern nützt, hob Professor Dr. Stephan Gronwald, Dekan der Fakultät Angewandte Gesundheitswissenschaften der Technische Hochschulen Deggendorf, hervor. Der Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement und Arbeitssicherheit zeigte auf, wie Emotionen die Arbeit beeinflussen und mit Stress und Erkrankungen zusammenhängen.

Weitere Informationen zum Vortrag von Herrn Professor Gronwald finden Sie hier.

In der abschließenden, lebendigen Podiumsdiskussion mit den Vertretern zweier Handwerksbetriebe wurde deutlich, dass eine bedarfsorientierte, nachhaltige Gesundheitsförderung einen wertvollen Beitrag zur Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung leisten und  das Image als Arbeitgeber positiv beinflussen kann.

Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der die Teilnehmer beim abschließende Get-together die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken gerne wahrnahmen.

Im Nachgang zur Veranstaltung am 16. Oktober 2018 wurde die BGF-Koordinierungsstelle und die Beratungsmöglichkeiten der Krankenkassen für Betriebe auf der BHT-Mitgliederversammlung am 26. Oktober 2018 in Bamberg vorgestellt. Ziel war es, den Bekanntheitsgrad des Angebotes zu steigern und im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung für eine engere  Zusammenarbeit zwischen den bayerischen Handwerkskammern bzw. Landesfachverbänden und den Krankenkassen zu werben.

Impressionen

Veranstaltung mit dem bpa

Rückblick auf die Veranstaltung mit dem bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. am 24. Juni 2019

Die Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen in Bayern (ARGE) und der bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. präsentierten am  24. Juni 2019 in München das neue Beratungs- und Informationsangebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Rund 70 Teilnehmer aus  Pflegeunternehmen, Verbänden und der Politik besuchten die Veranstaltung im Haus der Bayerischen Wirtschaft.

Die regionale Koordinierungsstelle BGF unterstützt Pflegeunternehmen bei der Analyse, Umsetzung und Evaluation durch Informationen und bedarfsorientierte Beratung.

Der  bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri wies darauf hin, dass eine aktive betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) auch dazu beitragen könne, mehr Nachwuchs für die Pflege zu gewinnen und Fachkräfte möglichst lange im Beruf zu halten und fasst die Möglichkeiten der Kooperation wie folgt zusammen: „Gemeinsam mit den Krankenkassen geben wir den privaten Pflegediensten und Heimen noch mehr wirksame Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an die Hand.“

Im Rahmen der Veranstaltung wurden den Teilnehmenden erste vorläufige Ergebnisse des Projektes „PFLEGEprevent_Pflege gesund gestalten“ von Herrn  Dr. Dieter Frisch, LMU, Lehrstuhl für Public Leadership Gesundheit und Pflege präsentiert.

Die Bedeutung eines gesundheitsfördernden Führungsverhaltens und das Angebot  für Führungskräfte in den Pflegeunternehmen im Rahmen des Projektes Leadership Gesundheit und Pflege (LEADE) stellte Frau Cornelia Janni-Schmid vor.

Nach einer Pause, welche die Teilnehmenden zum netzwerken nutzten, berichtete Frau
Anna Koniecko-Sippel, BRK GmbH, von ihren positiven Erfahrungen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).

In der abschließenden, lebendigen  Podiumsdiskussion mit Vertretern des bpa, Pflegeunternehmen, sowie der gesetzlichen Krankenkassen waren sich die Diskutatanten einig, dass sich nachhaltige Gesundheitsförderung langfristig auszahlt.

  • Download Präsentation des  Projektes PFLEGEprevent
  • Download Präsenation  des Projektes LEADE
  • Download Präsentation BGM der BRK GmbH

Veranstalter und Referenten

Veröffentlichungen

BGF-Koordinierungsstelle übernimmt Lotsenfunktion

Im Interview mit Vertretern der beteiligten Krankenkassen und Unternehmensorganisationen werden die Bedeutung der betrieblichen Gesundheitsförderung für Unternehmen beleuchtet, sowie die  Leistungen der BGF-Koordinierungsstelle, insbesondere für kleinere und mittlere Betriebe, heraus gestellt. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Angebote

Firmenservice der Deutschen Rentenversicherung:

Bei Fragen zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) können Sie sich an den Firmenservice der Deutschen Rentenversicherung wenden.
Tel. 0800 1000 453
Montag – Freitag von 09:00 – 15:00 Uhr
E-Mail: firmenservice@deutsche-rentenversicherung.de

Online-Angebote und Informationen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

Die BGW unterstützt Sie unterstützt Sie in der Corona-Pandemie unter anderem mit Informationen über den Schutz vor Infektionen, sowie mit Angeboten wie der telefonischen Krisenberatung bzw. dem Krisencoaching für Führungskräfte.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: BGW_COVID-Angebote pdf

Kooperationen

Gesundheitsförderung in Unternehmen gewinnt an Bedeutung. Einseitige körperliche und hohe psychische Beanspruchungen wirken sich auf den Betriebserfolg aus – das erkennen immer mehr Firmen.

Die gesetzlichen Krankenkassen in Bayern wollen gemeinsam mit den Unternehmensverbänden und Sozialversicherungsträgern insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig im Unternehmen zu platzieren.

Unternehmensverbände

Netzwerke sind ein Erfolgsfaktor für Gesundheit im Unternehmen. Daher haben sich starke Partner gefunden. Gesetzliche Krankenversicherung und folgende Unternehmensverbände arbeiten zusammen, um das Thema in Ihrem Unternehmen voranzutreiben.

Sozialversicherungsträger

Neben den gesetzlichen Krankenkassen bieten die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und der gesetzlichen Unfallversicherung im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags weitere Angebote zur betrieblichen Prävention an.

Wohlfahrtsverbände

Angesichts des Fachkräftemangels gewinnt die betriebliche Gesundheitsförderung  in Unternehmen in der Pflegebranche zunehmend an Bedeutung.  Daher haben sich starke Partner gefunden. Gesetzliche Krankenversicherung und folgende Wohlfahrtsverbände arbeiten zusammen, um das Thema in ihrem Unternehmen voranzutreiben.

Angebote in anderen Regionen

Bitte wählen Sie Ihr Bundesland aus, damit wir passende Beratungsangebote in der Region bieten können.